Zeitung stellt sich der Zukunft des Journalismus

Der Neue Tag Weiden  – Eine Zeitung, die sich der Herausforderung offen stellt.

Es war mal wieder ein Premiere für mich – mein erstes BarCamp. Das BarCamp Nürnberg fand vom 1. – 3. November im Kleezenter statt. Viele sehr interessante Themen wurden vorgestellt und eine super spannende Session hat mich schon gleich gefangen genommen:

Die Zukunft des Journalismus

oder etwas drastischer ausgedrückt:

P1030534

 

Noch spannender wird dieses Thema, wenn der Chefredakteur der Zeitung dabei ist und sich offen den Anregungen, Wünschen und der Kritik stellt. Mich persönlich hat es sehr angesprochen, dass Norbert Gottlöber mit den Session-Teilnehmern diskutiert hat. Wobei, die meiste Zeit musste er zuhören, denn die Teilnehmer hatten viel zu sagen. Und was er zu hören bekam war nicht immer wohl verpackt, schön formuliert und umschrieben. Was diese Diskussionsrunde so ansprechend machte, war die Offenheit, mit der nahezu alle Teilnehmer ihre Eindrücke, Wünsche und Bitten an den Mann an der Schlüsselstelle heran trugen.

Wie sieht die Tageszeitung in 20 Jahren aus?

Wird sie noch in der gewohnten Form erscheinen, oder ist sie dann bereits von der elektronischen Ausgabe abgelöst worden? Wie können die Verantwortlichen und die Journalisten an der Entwicklung mitgestalten? Und wie intensiv wird der Leser/User mit eingebunden? User Generated Content oder auch Bürgerjournalismus sind ebenso viel diskutierte Themen in diesem Zusammenhang.

Bei einer offenen Diskussionsrunde anlässlich des BarCamps Nürnberg,stellte sich der Chefredakteur des Neuen Tag Weiden, den Wünschen, Anregungen und der Kritik der Teilnehmer. Wie soll die Zeitung von morgen aussehen, welches Format, welche Inhalte soll sie haben und wie soll die Finanzierung aussehen. Die Teilnehmer wünschten sich ein Baukastensystem, bei dem sie selbst bestimmen, welche Rubriken aus welchen Gebieten sie wann lesen möchten. Die Zukunft des Journalismus und der Zeitungen ist ein Thema, das derzeit viele beschäftigt, für das es noch kein Patentrezept gibt.

Norbert Gottlöber

 

Wie geht es nun weiter nach dem BarCamp in Nürnberg?

Nun sind die Teilnehmer des Barcamps nicht unbedingt die klassischen Leser des Neuen Tag Weiden dennoch bringen sie viele konstruktive Ideen mit ein, die Norbert Gottlöber als Impuls mitnimmt.

Ich hatte die Gelegenheit, nach der Session mit ihm zu “flüstern” über die Zukunft der Zeitung und die damit verbundenen Probleme und Veränderungen, die auf einen Verlag und die Redaktionen zukommen. Was muss eine Zeitung heute tun um ihr Überlegen zu sichern?

 

 

Norbert Gottlöber hat sich die Agentur “Quäntchen und Glück” als externe Unterstützung für den Prozess dazu geholt. Im Anschluss an dieses Gespräch konnte ich noch mit Birte Frey über das Thema “Zukunft des Journalismus” ganz allgemein sprechen. Der Podcast dazu wird in einigen Tagen ebenfalls hier veröffentlicht werden.

Zwischenablage01